zur Startseite gundi.de

Gundi-Forum

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurück zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
Beate(R)

01.10.2019, 01:42
 

4 Radiosender mit 100% Ostmusik bzw. Ostrock (Musik)

Es gibt deutschlandweit insgesamt 4 Musikkanäle von Internet-Radiosendern, die täglich nur Ostmusik bzw. Ostrock rund um die Uhr 24 Stunden an allen 7 Tagen der Woche senden:

1. R.SA Ostrock http://www.rsa-sachsen.de/rsa-ostrock

2. Antenne MV - DDR Hitgiganten http://www.antennemv.de/musik/streams/ddr-hitgiganten

3. Radio.de / Laut.FM - DDR-Radio http://www.radio.de/s/lautfm-ddr-radio

4. Radio.de / Laut.FM- Ostwelle http://www.radio.de/s/lautfm-ostwelle

wmeyer(R)

09.11.2019, 11:11

@ Beate

Erinnerungen

Liebe Beate,

ich gönne allen ihre schönen Erlebnisse und Erinnerungen, die sie ohne Beeinträchtigung anderer erfahren haben. Früher, jetzt und in Zukunft.

Herzlichen Gruß
Wolfgang

---
Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.
(Hanlons Rasiermesser)

Beate(R)

09.11.2019, 07:32

@ wmeyer

4 Radiosender mit 100% Ostmusik bzw. Ostrock

» Doch es gab auch drastisch andere Kindheiten in der DDR, wie wir -
» mindestens - beschämt zur Kenntnis nehmen sollten. Zum Beispiel
»
» Sa, 05.10.19, 09:10-10:00 Uhr, Deutschlandfunk
» - Das Wochenendjournal
» DDR-Umerziehungsheime – Die Kinderhölle von Torgau
» Am Mikrofon: Manfred Götzke

Eigentlicher Anlaß für mein Posting war der Hinweis auf die 4 genannten Radiosender mit 100% Ostmusik für alle Interessierten.

Nun verweisen Sie, @ wmeyer, unter meinem Beitrag auf ein ganz anderes Thema, nämlich DDR-Kinderheime als "Umerziehungsheime" bzw. "Kinderhöllen".

Vom Deutschlandfunk aus Köln am Rhein lasse ich mir aber nicht gerne von einem "jungen westdeutschen Nachwuchsjournalisten" mit "2. Platz des Axel-Springer-Preises für junge Journalisten 2015" - Eigenwerbung des Senders, bitte googlen - (jenem Axel Springer, der auch noch die "Bild"-Zeitung erfand) die von mir jahrzehntelang erlebte DDR erklären. Da baue ich lieber auf meine eigenen Erfahrungen in der DDR und die sind wesentlich differenzierter mit allen ihren positiven und auch problematischen Seiten.

Wenn schon, dann baue ich beim spezifischen Thema DDR-Kinderheime lieber auf eine aktuelle detailreiche Reportage in der jungen Welt von heute morgen, in der mir das Problem aus eigenem Erleben von Burga Kalinowski nahe gebracht wird, die in der DDR aufwuchs, lernte Bibliothekarin, ging ans Theater und entschied sich schließlich für Journalismus: Erste Erfahrungen im Redaktionsalltag einer Thüringer Tageszeitung, Wechsel zur Redaktion Junge Welt in Berlin, Studium, Reporterin beim Fernsehen der DDR, nach der Wende frei tätig.
In aktuellen Reportagen, Porträts und Interviews für TV und Printmedien beschreibt und reflektiert Burga Kalinowski Personen und Probleme aus Politik, Kultur und Zeitgeschichte.
Ihr lesenswerter umfangreicher Beitrag in der jW beginnt wie folgt:
Vor etwa fünf Monaten rief mich Bernhard P. an. Ein Kollege hatte ihm die Telefonnummer gegeben. Er fragte, ob mich die Erinnerungen von ehemaligen Heimkindern aus der DDR interessieren. Bald würden sich Ehemalige und Erzieher seines Heimes wieder treffen. Das machten sie schon seit 1982, und es wäre immer schön. Einige von ihnen hätten jetzt ihre Erinnerungen aufgeschrieben. Wir finden das wichtig, sagte er, weil seit Jahren und jetzt zu den Jahrestagen wieder mal alles schlechtgeredet wird, was früher DDR war...
Weiter geht es hier: http://www.jungewelt.de/artikel/366...-wollte-auch-zeitzeuge-sein.html

Hansi53(R)

06.11.2019, 16:04

@ Acki

4 Radiosender mit 100% Ostmusik bzw. Ostrock

Liebe Küstenbewohner,

ich hätte da mal noch eine Frage, ach nein, ein paar!

Ich habe die erste Titelliste der Ostrockkiste eingestellt und dann kamen die ersten Gedanken (Fragen)! Deshalb eine der Frage, soll ich die Liste nach dem Ablauf der Kiste veröffentlichen, oder eventuell vorher?

Eine zweite Frage stellt sich für den nächsten Samstag. Ich werde eine Anmerkung zu den Titeln zusetzen, dass die ersten 7 Titel die Beilage-CD des "Rolling Stone, 25 Jahre Jubiläumsausgabe" sind. Soll ich solche Besonderheiten auch in Zukunft kennzeichnen?

Ja und dann noch etwas eigentlich schön fast Grundsätzliches. Ich habe hier eine größere Sammlung Kassettenaufnahmen aus alter Zeit. Und es sind Aufnahmen aus damals bestehenden Privatstudios, also von den Gruppen selbst, nicht von Radiomitschnitten. Nun sind das Aufnahmen der "anderen" Bands! Hier sehr oft Punkbands, für mich kein Problem, da ich als Artrocker durch meinen Buben, einem Punk, an das Thema herangeführt bin. -grins- Aber kann ich das der Fliederteegemeinde antun? Ist da ja eigentlich nicht das richtige Klientel!
-grins-



Lieben Gruß

Hans

GUNDERMANNFAN(R)

01.11.2019, 17:11

@ wmeyer

Kinderlieder aus der DDR

"Früher stand uns das Wasser bis zum Hals, das Wasser war lauwarm.
Heute steht uns das Wasser bis zu den Knöcheln, das Wasser ist sehr heiß."

Gerhard Gundermann

wmeyer(R)

30.10.2019, 01:37

@ Sarah

Kinderlieder aus der DDR

Liebe Sarah,

bevor wir hier eventuell weiter versuchen, Gewinner und Verlierer der Geschichte und des Forumskampfes zu ermitteln, möchte ich Dich bitten, einmal anzudeuten, wie viele Jahre Du in der real existierenden DDR erlebt hast.

Mein Vorurteil flüstert mir zu: Ich habe mehr davon. Was nur insofern zählt, daß ich auch mehrere Gesichter der DDR kenne. Während meiner eigenen, relativ unbeschwerten Kindheit sind schlimme Sachen passiert, wie ich nach und nach erfuhr. Und die "Schlimmheit" nahm mit den Jahren vielleicht etwas ab, aber paßte nach wie vor nicht in das Bild, das die DDR für mich und uns innen und für die anderen draußen vor sich hertrug.

Wenn Dir nicht möglich ist, das einzusehen, brauche ich nicht weiter zu antworten. Wenn Du unsere Antworten nicht wirklich liest und verstehen _willst_, haben wir dieselbe Situation.

Was sich SuperIllu mit der CD gedacht hat, ist nicht mein Thema; ich lese sie gewöhnlich nicht. Die benannte CD könnte ein Grund sein, das Geld dafür auszugeben. Aber - wenn ich die Kinderlieder hören möchte, dann doch eher die gewohnten "Originalversionen" - jedenfalls jene, die sich ins Gedächtnis gebrannt haben.

Aber hast Du auch wirklich gelesen, was Du so unreflektiert zitierst? Es sind keineswegs alles Kinderlieder, die da aufgeführt sind. "Kinder (Sind so kleine Hände)" von Bettina Wegner ist ein harter Song, der den Erwachsenen - überall auf der Welt - ins Gewissen redet. Du magst gern selbst recherchieren, wie erfreut die offizielle DDR über die Kunst von Bettina Wegner war, und wie es ihr erging. Und weil Katrin Sass in der Liste steht - auch sie hat ihre unschönen Erfahrungen mit der DDR gemacht.

"Die Alte auf der Schaukel" von Gerhard Schöne sortiere ich ebenfalls nicht bei den Kinderliedern ein. Manche andere kenne ich gar nicht, aber s. o. - da war ich vielleicht damals schon zu alt.

Wenn es Dir/Euch/der Familie nicht gut geht, ist das sehr schlecht. Aber sich einzubilden oder einzureden, in der DDR war alles toll, ist Selbsttäuschung. Vielleicht hätte es für Euch gestimmt - aber eben nicht für jedes Individuum. Und wenn sie/er noch so redliche Ansichten und Absichten hatte.

Ich empfehle den Roman "Machandel" von Regina Scheer, dort kommen viele Perspektiven zur Geltung.

Gute Nacht
Wolfgang

PS: Massentext liest sich besser, wenn er _nicht_ fett ist.

---
Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.
(Hanlons Rasiermesser)

Sarah(R)

29.10.2019, 12:07

@ wmeyer

Kinderlieder aus der DDR

Hallo wmeyer und Elke,

unter Bezugnahme auf die o.g. Einschätzung von meinem Mann und von mir über die wirklich schönen Kinderlieder der DDR aus unserer eigenen Kindheit, die uns gerne wieder daran zurückdenken lassen, ohne Drogensucht, ohne Nazis, ohne materielle Armut bei z.B. 6 Kindern in der Familie meines Mannes, ohne "gewerbsmäßigen" sexuellen Kindesmißbrauch, bei interessanter vielfältiger kostenloser Kinderfreizeitgestaltung, bei ausreichenden Kindergärtenplätzen und -Krippenplätzen...., möchten wir Euch mit diesem aktuellen Text der SUPERillu konfrontieren und Euch fragen, ob die Zeitschrift SUPERillu und alle interpretierenden DDR-Bands und SängerInnen nun auch die "DDR-Kinderhölle" (wmeyer) und "die propagandistische Nutzung der Lieder" aus Deiner/Ihrer "beschwerlichen DDR-Kindheit" (Elke), wie Ihr schreibt, total vergessen haben und alle Produzenten, Herausgeber, Käufer, Hörer und Nutzer dieser DDR-Kinderlieder-CD dazu:


"Was für ein schönes Weihnachtsgeschenk: Kinderlieder aus der DDR
Die Geschichte der DDR-Kinderlieder

Kinderlieder hatten in der DDR eine besondere Bedeutung. Sie dienten einerseits der sozialistischen und sozialen Erziehung, waren aber auch – anderes als in der Bundesrepublik – ein ernst genommenes musikalisches Genre. Gerhard Schöne, Reinhard Lakomy, Erika Mertke oder Wolfgang Richter waren oder sind anerkannte Stars wie die Künstler aus anderen musikalischen Bereichen auch.

Kinderlieder – ob zu Hause oder im Pionierlager – waren ständige Begleiter der Kindheit in der DDR. Noch heute kann jeder Erwachsene die Lieder von damals mitsingen. Jetzt haben sich bekannte Musikerinnen, Musiker und Bands entschlossen, 12 der schönsten DDR-Kinderlieder zu covern und neu im eigenen Stil zu interpretieren.

Ein persönlicher, frischer Streifzug durch die Welt der Kinderlieder des Ostens! Auch wenn die DDR längst Geschichte ist, die Kinderlieder sind geblieben. Weil sie schön sind und wichtig – und zeitlos in ihren Themen. Sie lassen sich keineswegs auf ein ostdeutsches Lebensgefühl reduzieren – es sind Songs, die auch im Norden, Süden und Westen einen Nerv treffen bei Kindern und Junggebliebenen.

Die Künstlerinnen und Künstler haben sich ihr liebstes Kinderlied ausgesucht und ihm ein ganz persönliches neues Gewand verliehen. Das facettenreiche Ergebnis ist für die einen der Soundtrack der eigenen Kindheit, für die anderen eine spannende Entdeckungsreise.

Die Tracks der CD: Stars singen DDR-Kinderlieder
DIE ZÖLLNER – Der Eierbecher
Keimzeit Akustik Quintett – Die Alte auf der Schaukel
Club der toten Dichter 
mit Katharina Franck – Kinder (Sind so kleine Hände)
Uschi Brüning – Mondsilbertaufe
Bayon – Der Frühling (Erstveröffentlichung)
Katrin Sass – Hier lebst Du
Dirk Michaelis – Kleine weiße Friedenstaube
Frank Schöbel – Tokei-ihto
Bürger Lars Dietrich – Die Geschichte vom fernsehverrückten Frank
Angelika Mann – Mary Lou
Karat – Leise, Peterle, leise
STÜBAphilharmonie – Sandmann, lieber Sandmann

„Hier lebst Du” – die schönsten DDR-Kinderlieder können Sie gleich hier online zum SUPERillu-Preis bestellen"


In der Textfolge werden anschließend die "verbrecherischen Liedtexte" aller DDR-Kinderlieder, wie z.B. "Kleine weiße Friedenstaube", zum Nachlesen aufgelistet!

Quelle: http://www.superillu.de/stars-singen-die-schoensten-ddr-kinderlieder

Acki(R)

14.10.2019, 06:55

@ weitblick

4 Radiosender mit 100% Ostmusik bzw. Ostrock

Ist es möglich, die Titelliste von der unmoderierten „Ost-Rock-Kiste“ von Hans jeden Sonnabend im fliedertee-radio gleichfalls regelmäßig im Forum zu veröffentlichen?!

Iris & Wolfgang
Warnemünde

wmeyer(R)

09.10.2019, 01:08

@ Beate

Starke Themendrift

Liebe Beate, lieber Acki,

jetzt sind wir aber ziemlich weg vom eigentlichen Thema. Und auch von Elkes Anmerkungen.

Ich hätte mich vermutlich auch nicht gemeldet, wäre nicht diese pauschale "unsere unbeschwerte Kinderzeit" behauptet worden. (Nicht zuletzt vor dem Hintergrund anderer Beiträge, die offenbar nur gute Erinnerungen an die DDR ermöglichen.)

Das mag persönlich so sein - gesamtgesellschaftlich ist es nicht so. Vermutlich nirgendwo.

Alles weitere dazu können wir, gern auch ohne Zitatensammlungen, in einem anderen Thread diskutieren.

Herzliche Grüße
Wolfgang

Nachtrag:
"Offenbar nur gute Erinnerungen" ist nicht korrekt von mir, ich erinnere auch das Eingeständnis von Fehlern. Bitte nicht _darauf_ herumhacken. Von mir aus "fast ausschließlich" einsetzen. Danke und Gute Nacht.

---
Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.
(Hanlons Rasiermesser)

Beate(R)

08.10.2019, 18:55

@ Elke

4 Radiosender mit 100% Ostmusik bzw. Ostrock

Gewalt in der Familie in DDR, BRD und Gesamtdeutschland

"Zweifellos brachte die 1968er-Bewegung frischen Wind in westdeutsche Familienverhältnisse, und nichtautoritäre Erziehungsstile wurden dort sicher populärer als im Osten.
Aber einseitig war das Gefälle auch diesbezüglich nicht.
Die DDR verbot immerhin bereits 1949 körperliche Bestrafungen an Schulen und übernahm – im Gegensatz zur BRD – gar nicht erst das im Bürgerlichen Gesetzbuch verankerte „Züchtigungsrecht“ des Vaters.
In der BRD wurde das Recht, Kinder zu züchtigen, 1958 – als Akt der Gleichberechtigung! – de facto auch den Müttern zugesprochen, an den Schulen galt es hier bis 1973. Die elterliche Misshandlungserlaubnis wurde in der BRD erst 1998 eindeutig eingeschränkt.
Im Jahr 2000 nahm dann der Bundestag endlich den Passus ins Bürgerliche Gesetzbuch auf: „Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig“.
Dass Kinder in der DDR in einem noch höheren Maße geschädigt wurden, als es heute hierzulande wieder der Fall ist, halte ich zudem für unwahrscheinlich. Laut Kinderschutzbund Deutschland sterben jede Woche in der Bundesrepublik bis zu drei Kinder durch Misshandlung oder Vernachlässigung. Schwere Vernachlässigung durchleben 10 Prozent der Kinder, leichtere Formen von Vernachlässigung 50 Prozent. Emotional misshandelt werden 17 Prozent, körperlich 15 Prozent – ebenso viele erleiden sexuellen Missbrauch, 2 Prozent von ihnen in schwerer Form.
Die diesbezüglichen Dunkelziffern dürften hoch sein. In aktuellen Befragungen gaben 40 Prozent der Eltern an, ihre Kinder zu schlagen . Entfremdende „Sekundärtugenden“, wie sie schon im wilhelminischen Deutschland angestrebt wurden, möchten die meisten weiterhin erzeugen: 88 Prozent der Eltern wollen ihren Kindern vor allem „Höflichkeit und gutes Benehmen“ beibringen, 70 Prozent „Disziplin“.
Der von Eisenberg angeführte „Liberalisierungsschub“ ist offenkundig längst ausgebremst. Selbstverständlich schafft all das auch einen hervorragenden Nährboden für spätere destruktive, zum Beispiel rechtsradikale Haltungen."


Dieses, liebe Elke, ist ein aktuelles Dokument zum Thema mit den entsprechenden Quellenhinweisen im Anhang für die zugrunde gelegten Daten.
Es ist veröffentlicht im neuesten "Das Blättchen", 22. Jahrgang | Nummer 20 | 30. September 2019, unter dem Titel „Der Ossi wars!“ von Andreas Peglau.
http://das-blaettchen.de/2019/09/der-ossi-wars-49758.html

Acki(R)

08.10.2019, 09:47

@ Elke

4 Radiosender mit 100% Ostmusik bzw. Ostrock

Studie zur Kinderarmut
Wenn das Geld nicht mehr für den Zoobesuch reicht
Eis auf Ausflügen, Märchen im Theater oder Spielzeug: Kinder aus ärmeren Familien haben laut einer Studie immer weniger Geld für soziale Teilhabe zur Verfügung - mit gravierenden Folgen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/so...-zoobesuch-reicht-a-1279987.html

Acki(R)

08.10.2019, 09:10

@ Elke

4 Radiosender mit 100% Ostmusik bzw. Ostrock

Hallo Elke,
lese Dir bitte den SPIEGEL-Artikel zur heutigen Kinderarmut in Deutschland durch:
So verharmlost die Bundesregierung die Kinderarmut
Die Bundesregierung sagt, im gerade beschlossenen Armutsbericht werde nichts verschwiegen. Doch tatsächlich beschönigt sie die Armut von Kindern - ihre Lage ist prekärer, als sie im Bericht erscheint.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/so...harmloste-problem-a-1141672.html

Zudem erschien vor einer Stunde folgender SPIEGEL-Beitrag zum Thema:
Teilhabepaket
Zu wenige arme Kinder können Zuschüsse nutzen
15 Euro monatlich - diese Summe steht Kindern in Hartz IV zu, damit sie einen Sportverein besuchen oder Musikunterricht nehmen können. Neue Zahlen bestätigen: Von dem Geld kommt fast nichts an.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/so...lhabepaket-nutzen-a-1290426.html

Die vielen Beiträge in der letzten Zeit in den deutschen Medien über die Zustände in den Kinderheimen der BRD der vergangenen Jahrzehnte und in den katholischen Einrichtungen erspare ich mir an dieser Stelle; sie sind Dir selbst bekannt!

Elke(R)

E-Mail

Leipzig,
07.10.2019, 23:57

@ wmeyer

4 Radiosender mit 100% Ostmusik bzw. Ostrock

Lieber Wolfgang,
vielen Dank für Deinen Kommentar!

Seit gestern grüble ich, wie ich auf Sarahs letzten Satz reagieren sollte, da er mir ziemlich im Hals stecken geblieben ist.
Die drei genannten Lieder gefallen mir inzwischen auch und ich habe - weitgehend - „meinen Frieden mit ihnen gemacht“, aber die Erinnerung an die propagandistische Nutzung der Lieder in meiner Kindheit (und überhaupt die ganze Propaganda) verleiht ihnen für mich noch immer einen bitteren Beigeschmack. Meine DDR-Kindheit war nicht unbeschwert und in meinem Freundeskreis sind viele, die das ähnlich erlebt haben.
Ich bin dankbar, dass meine Kinder anders aufwachsen können.

Herzliche Grüße aus Leipzig
Elke

wmeyer(R)

07.10.2019, 02:10

@ Sarah

4 Radiosender mit 100% Ostmusik bzw. Ostrock

Hallo Sarah und alle anderen,

» Bewundernswert finde ich auch das Senden bekannter DDR-Kinderlieder wie
» u.a. "Unsere Heimat", "Die Heimat hat sich schön gemacht", "Kleine weiße
» Friedenstaube"

das sind auch für mich sehr schöne Lieder (nicht ohne Zeitstempel).

Allerdings, bei

» eine schöne Reminiszenz an unsere unbeschwerte Kinderzeit

gilt das "unsere" offenbar (im Prinzip) für Dich, für mich und noch sehr viele weitere. Glücklicherweise.

Doch es gab auch drastisch andere Kindheiten in der DDR, wie wir - mindestens - beschämt zur Kenntnis nehmen sollten. Zum Beispiel

Sa, 05.10.19, 09:10-10:00 Uhr, Deutschlandfunk
- Das Wochenendjournal
DDR-Umerziehungsheime – Die Kinderhölle von Torgau
Am Mikrofon: Manfred Götzke

Details siehe:
- https://www.deutschlandfunk.de/ddr-...5.de.html?dram:article_id=460104


» die täglich nur Ostmusik bzw. Ostrock rund um die
» Uhr 24 Stunden an allen 7 Tagen der Woche senden

Jeder Jeck ist anders ...
Mir fällt dabei ein Spruch meiner Mutter ein:

Wer jeden Tag nur Kuchen ißt,
Bonbons und Schokolade,
der weiß ja nicht, wann Sonntag ist
- und das ist wirklich schade : -)

Es gibt doch noch so viele andere schöne Musik zu entdecken.

Herzliche Grüße
Wolfgang

PS: "Rocklexikon der DDR" erschien in der ersten Auflage 1999 bei Schwarzkopf & Schwarzkopf

---
Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.
(Hanlons Rasiermesser)

Sarah(R)

06.10.2019, 07:41

@ weitblick

4 Radiosender mit 100% Ostmusik bzw. Ostrock

Bemerkenswert ist auch die die Tatsache, daß bei Antenne MV - DDR Hitgiganten und R.SA Ostrock erfreulicherweise der Mut zum Spielen von über 12 Minuten langen LP-Versionen besteht, wie z.B. vom 17:40 Minuten-Stück "Am Fenster" von 1978, "Das Gewitter" mit 12:10 Minuten von 1972, "Daß kein Reif..." (18:45 Minuten von und mit Reinhard Lakomy) von 1976, "Black Power" mit Wir (13:02 Minuten) von 1973 oder im anderen Fall auch von einzigartigen Meilensteinen der Rockgeschichte wie "Meeresfahrt" von Lift 1978 mit 15:20 Minuten und dem 19:57 Minuten langen Prog-Rock-Werk "Krywan, Krywan" (Skalden / Skaldowie) von 1973 usw.

Bewundernswert finde ich auch das Senden bekannter DDR-Kinderlieder wie u.a. "Unsere Heimat", "Die Heimat hat sich schön gemacht", "Kleine weiße Friedenstaube" auf Radio.de / Laut.FM - DDR-Radio, eine schöne Reminiszenz an unsere unbeschwerte Kinderzeit.

Acki(R)

05.10.2019, 08:13

@ weitblick

4 Radiosender mit 100% Ostmusik bzw. Ostrock

» Vielen Dank, Beate, für den Hinweis. Das kannte ich noch nicht. Die Frage
» ist nur, ob die Sendungen moderiert sind, es Infos zur Musik gibt. Erstens
» interessieren sich ebenfalls junge Leute für die Zeit, und zweitens wissen
» Ältere auch manches nicht.
» Frank, fliedertee-webradio

Nach 4 Tagen intensiven Hörens ist uns aufgefallen:
- Gundermann ist immer dran im Programm
- als Warnemünder ist uns wichtig: es gibt Ostrock aus Rostock mit den Gruppen Badister (Stotterer-Blues) und Baltics (Mit dir leben; Sag nie vorbei) und die Folk-Gruppe De Plattfööt
- R.SA - Ostrock und Antenne MV - DDR Hitgiganten sind professionell gemacht, es gibt moderierte Beiträge, z. B. gekoppelt mit einzelnen Bands oder Songs im Frage-Antwort-Rhythmus, allerdings in der ständigen Wiederholungs-Schleife.
Sehr gut: Man sieht in der Regel von allen Songs, auf welcher CD sie sich befinden, dargestellt durch Platten-Cover, Kaufmöglichkeit im iTunes Store.
Und es bleibt kein Wunsch offen, alle bekannten Bands werden mit sämtlichen Titeln gesendet.
- Radio.de / Laut.FM - DDR-Radio und Radio.de / Laut.FM- Ostwelle sind inhaltlich breiter aufgestellt als die beiden Erstgenannten , bringen nicht nur DDR-Rockmusik, sondern auch Schlager, Volksmusik, Blasmusik, Jazz, Klassik usw. aus der DDR.
DDR-Radio ist noch inhaltlich umfassender als die Ostwelle, alle Genres sind gemischt, dazwischen die Jingles der DDR-Radiosender.
Die Ostwelle besitzt eine klare Programmstruktur, z. B. Rock und Blues der Jahre 1970 - 1979, Oldies der 50er und 60er Jahre, Schlager von 1970 - 1990, Ostrock-Balladen, Volks- und Blasmusik etc. Die Ostwelle konzentriert sich in Rock und Pop auch wesentlich stärker als die andren Drei auf Gruppen aus Ungarn, der CSSR und Polen, was man vor allem an der Hitparade mit knapp 300 (!) Titeln merkt, hochinteressant, aber in einer grauenhaften Moderation (viele Versprecher, falsch ausgesprochene Bandnamen und Titel; man merkt, der Moderator kennt diese selbst nicht aus eigenem Erleben). Dafür sind in der Hitparade aber echte Perlen wie The Beatmen, The Soulmen, The Mefistos aus der CSSR oder auch Stan Borys und Katja und Roman aus Polen (z. B. "S-Bahn-Blues").

Das mit Abstand beste und umfassendste Buch über die DDR-Rockmusik ist dieses:

"Rocklexikon der DDR", Bands, Interpreten, Sänger, Texter und Begriffe der DDR-Rockgeschichte, von Götz Hintze
tredition - Verlag, 404 Seiten, Taschenbuch/Broschiert, mit z. T. bisher unveröffentlichten Fotos, Größe: 15,5 cm x 22,0 cm, ISBN: 978- 978-3-8495-7804-6. Dritte, erweiterte Auflage

Es ist derzeit laut Internet noch überall (amazon; buecher.de, etc.) lieferbar!

weitblick(R)

04.10.2019, 15:20

@ Beate

4 Radiosender mit 100% Ostmusik bzw. Ostrock

» Es gibt deutschlandweit insgesamt 4 Musikkanäle von
» Internet-Radiosendern, die täglich nur Ostmusik bzw. Ostrock rund um die
» Uhr 24 Stunden an allen 7 Tagen der Woche senden:

»
» 1. R.SA Ostrock http://www.rsa-sachsen.de/rsa-ostrock
»
» 2. Antenne MV - DDR Hitgiganten
» http://www.antennemv.de/musik/streams/ddr-hitgiganten
»
» 3. Radio.de / Laut.FM - DDR-Radio
» http://www.radio.de/s/lautfm-ddr-radio
»
» 4. Radio.de / Laut.FM- Ostwelle
» http://www.radio.de/s/lautfm-ostwelle

Vielen Dank, Beate, für den Hinweis. Das kannte ich noch nicht. Die Frage ist nur, ob die Sendungen moderiert sind, es Infos zur Musik gibt. Erstens interessieren sich ebenfalls junge Leute für die Zeit, und zweitens wissen Ältere auch manches nicht.
Frank, fliedertee-webradio

zurück zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
4605 Postings in 973 Threads, 256 registrierte User, 49 User online (0 reg., 49 Gäste)
Gundi-Forum | Kontakt
{RSS-FEED}powered by my little forum